Vier Schritte für die erfolgreiche Einführung eines ganzheitlichen Innovationsmanagement
23. Oktober 2018

Wie Trend-, Technologie- und Startup-Scouting die eigene Innovationsfähigkeit vorantreiben

von Detecon Consulting & ITONICS GmbH

Heutzutage sind Unternehmen mehr denn je mit einer neuen Dimension an Komplexität, Volatilität und Unsicherheit konfrontiert. Das Verständnis über aktuelle und zukünftige Aktivitäten und Wettbewerber im eigenen Unternehmensumfelds ermöglicht es, frühzeitig und gezielt auf Marktveränderungen zu reagieren. Die Entwicklung umfassender Scouting-Maßnahmen zur proaktiven und strategischen Erfassung und Analyse externen Wissens sollte deshalb an oberster Stelle jeder Innovationsagenda stehen. Welche Datenquellen gilt es hier zu nutzen und was mache ich mit den gesammelten Informationen im weiteren Verlauf des Innovationsprozesses? Wir unterscheiden beim Unternehmensumfeldscanning grundlegend drei Säulen: Technologien, Trends und Startups.

Image of a Trend Radar or Technology Radar in a Software Tool

1. Säule: Trends oder Market Pull

Trends (oder der so genannte Market Pull) spiegeln den Wandel bestehender und die Entwicklung neuer Kundenbedürfnisse und Veränderungen im Konsumverhalten wider. Indem Unternehmen die durch Trends adressierten Bedürfnisse identifizieren und verstehen, können sie ihre Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zuverlässiger auf die Märkte ausrichten, anstatt Entscheidungen anhand historischer Geschäftszahlen und Kundensegmentierung zu treffen. Um Veränderungen zu erkennen und ihre Relevanz für Ihr Unternehmen zu bewerten, benötigen Sie eine systematische Vorgehensweise für ein ganzheitliches Trendmanagement. Ziel ist es, Trends zu identifizieren, zu beschreiben und gemeinsam zu bewerten, um strategische Innovationsfelder für ein verstärktes Wachstum abzuleiten. Um die Auswirkungen eines Trends auf das Geschäftsumfeld zu verstehen, müssen Unternehmen die Stärke des Wandels und seinen Zeitpunkt bestimmen. Sogenannte „schwache Signale“ sind die ersten Anzeichen einer Veränderung.

2. Säule: Technologien oder Technology Push

Der Technology Push treibt Disruptionen an und geht auf technische Neuerungen zurück. Welche aufstrebenden Technologien und damit verbundenen Patente sind für mein Unternehmen von entscheidender Bedeutung? Neue Technologien ermöglichen innovative Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen und können das bestehende Portfolio eines Unternehmens maßgeblich erweitern. Durch die Identifizierung, Auswahl, Analyse und Bewertung großer Informationsmengen über neue Technologien und technologische Trends können Unternehmen ihre Innovationsfähigkeit nachhaltig steigern.

Welche internen Fähigkeiten benötige ich, um neue Technologien zu meinem Vorteil zu nutzen? Nachdem Sie Technologien mit Ihren internen Fähigkeiten abgebildet haben, können Sie die verfügbaren oder benötigten Wissensbestände für bestimmte Technologieanwendungen identifizieren und bewerten und Handlungsfelder aufdecken, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Von nun an erweist sich das Startup-Scouting als signifikanter Faktor zur Unterstützung der Innovationsfähigkeit eines Unternehmens, wenn intern notwendige Kenntnisse, Fähigkeiten oder Werkzeuge fehlen. Wer da draußen hat bereits konkrete Antworten auf die Fragen, die wir uns gerade erst stellen?

3. Säule: Startups oder die am schnellsten wachsende Kraft im Innovationsmanagement

Der enorme Startup-Boom der letzten Jahre zwingt alle Big Player, sich nicht nur mit Trends und Technologien zu befassen, sondern auch verstärkt die Aktivitäten marktnaher Wettbewerber zu beobachten. Eine der am schnellsten wachsenden Innovationsquellen großer Unternehmen sind deshalb frisch gegründete Unternehmen. Das Beobachten von Startups und Identifizieren potenziell zukünftiger Partnerschaften spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung disruptiver Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Startups sind in der Regel weitaus risikoaffiner, aggressiver und kundennäher als große Unternehmen es je sein könnten. Welche Startups sind bereits aktiv an bestimmten Technologien beteiligt oder erfüllen bereits die sich abzeichnenenden Bedürfnisse der Kunden? Wie könnte Ihr Unternehmen dieses Wissen für zukünftige Geschäfte nutzen? Diese Erkenntnisse ermöglichen es Großunternehmen ihre Innovationsfähigkeit voranzutreiben und ein strategisches Innovationsportfolio aufzubauen. Mehr Infos finden Sie in unserem Webinar zum Thema Startup Scouting.

Innovation beginnt mit Information – nicht mit Ideen

Generell lässt sich sagen, dass Scouting-Aktivitäten im Unternehmensumfeld den Marktteilnehmern helfen, Geschäftsmöglichkeiten und Risiken durch relevante Technologien, Trends und Startups zu analysieren und zu beobachten. Innerhalb unserer Methodik sind Trends, Technologien und Startups miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Was macht man nun also mit all diesen Informationen? Wie kommt man von Trends, Technologien und Startups zu strategischen Innovationsfeldern? Relevante Trends in Verbindung mit Zukunftstechnologien und disruptiven Startups schaffen ein Gesamtbild, das Risiken und so genannte Chancenräume aufzeigen kann. Dieses Konstrukt, das auch als Innovationsfeld zu verstehen ist, definiert eine Wachstumsmöglichkeit, aus der heraus neue und innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle zielgerichtet entstehen können. Opportunity Spaces bilden die Grundlage jeder Innovationsstrategie und des zukünftigen Innovationsportfolio eines Unternehmens. Denken Sie immer daran: Bevor Sie mit dem Innovieren beginnen, ist es essenziell zu verstehen, in welchen strategischen Innovationsfeldern Sie Vorreiter werden und wachsen können.

Trendradar und Startupradar

Das Scouten, Bewerten und Vergleichen Tausender Technologien und Trends ist eine echte Herausforderung für Unternehmen, die mit Zeit- und Ressourcenengpässen konfrontiert sind. Softwarelösungen zur Darstellung und Analyse dieser Informationen stellen daher einen großen Wachstumstreiber dar. Die Trend und Startup Radare von Detecon und ITONICS bieten wertvolle Einblicke in Hunderte von Technologie- und Business-Trends sowie Startups und innovative Business Cases auf einer umfassenden Plattform. Die Radare enthalten topaktuelle und regelmäßig aktualisierte Inhalte, die speziell auf Ihre individuellen Interessen und Branche zugeschnitten sind. Während bestimmte Trends Möglichkeiten für organisatorisches Wachstum und Transformation bieten können, stellen andere eine Bedrohung für etablierte Unternehmen dar.

Ein Beispiel aus der Praxis zeigt, wie der Innovationsprozess aktiv unterstützt werden kann: Innerhalb weniger Monate konnte ein Mobilfunkunternehmen aus dem Mittleren Osten eine digitale Gesundheitslösung auf den Markt bringen, indem es mit einem Startup zusammenarbeitete, das bereits ähnliche Lösungsansätze verfolgte. Aus einer Vielzahl möglicher Lösungspartner identifizierten wir die ideale Übereinstimmung mit Hilfe unseres Startup-Radars. Insbesondere wenn Knowhow und Fähigkeiten im eigenen Unternehmen nicht vorhanden sind und interne Entwicklungsprozesse viel Zeit in Anspruch nehmen, wird das Scouting neuer und agilerer Technologiepartner zu einem wichtigen Element der eigenen Innovationsfähigkeit. Derzeit hilft der Radar unter anderem zahlreichen Kunden relevante Newcomer im Bereich Blockchain-Technologie zu identifizieren, eine Sparte, in der es manchmal äußerst schwierig ist – und viel Erfahrung erfordert – Trendsignale herauszufiltern.

Blick in die Zukunft

Wandel ist beständig; dynamische Märkte und immer kürzere Produktlebenszyklen zwingen Unternehmen zu mehr Anpassungsfähigkeit. Natürlich kann niemand in die Zukunft schauen  -Unternehmen können jedoch versuchen, möglichst umfassend auf den zukünftigen Wandel vorbereitet zu sein. Es gilt, Veränderungen, schwache Signale und vielversprechende Wachstumschancen im eigenen Geschäftsumfeld schnell zu identifizieren und entsprechend zu handeln, um langfristig einen erheblichen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Erfahren Sie mehr über die Softwarelösungen, die Innovationsführern beim Wachsen helfen:

Trend Radar   Startup Radar